Sonne, Wind und unbekannte Strecke

Am 06.08.2017 fand der 3. Verbandsligawettkampf der Saison statt. Braunschweig war für die meisten von uns unbekanntes Terrain. Nur Nicola und Erhard konnten ein paar Einblicke geben.

 

{jcomments on}Bei Sonnenschein (ja es gibt sie wirklich, die Sonne!) und ordentlichem Wind trudelten die ersten BSVer so ca halb neun auf dem großen Parkplatz direkt an der Wechselzone ein. Frühes Kommen sichert allerdings in der Wechselzone auch die besten Plätze. Denn dort gibt es zwar eine Zonenaufteilung für die jeweiligen Startgruppen. Innerhalb der jeweiligen Zone besteht dann aber freie Platzwahl. Und da es ein großes Teilnehmerfeld war, wurde es eng.

Geschwommen wurde im Heidbergsee. Der ist nicht sehr groß und deshalb hatte er sich – trotz des verregneten Sommers – an diesem Morgen auf 22,7 Grad aufgewärmt. Also: Neoverbot !

Geschwommen werden 2 Runden a 375 m, mit einem kurzen Landgang zwischen den Runden. Die Herren der VL starteten um 11 Uhr als erstes. Ein Massenstart vom Land ins Wasser mit ca 160 Athleten. Es war gruselig ! Auf den ersten Metern hatte ich das Gefühl, das Wasser gar nicht zu berühren. Ich lag ständig auf jemandem drauf. Ab der ersten Boje ging es dann. Im Grunde begann hier erst das Rennen. Allerdings hatte ich da schon ein wenig Zeit verloren. Der Landgang verursachte bei mir zudem dieses Mal Schwindelgefühle. Kurz: es gab schon bessere Schwimmwettkämpfe.

Egal, irgendwann waren die 750m geschafft und es ging in die Wechselzone. Ca. 30 m vor mir sah ich Georg. Die Motivation, ihn auf dem Fahrrad einzuholen, war geweckt! Gleichzeitig wollte ich Erhard und Christian so lange wie möglich hinter mir halten. Also, Fahrrad schnappen, den langen Weg zur Straße laufend und schiebend zurücklegen und dann los! Die Radstrecke, die quasi ein Lasso darstellt, ist recht hügelig und windanfällig. Auf dem Hinweg war der Wind günstig und wir konnten ordentlich Speed machen. Aber Achtung ! Auf einer Abfahrt kommt eine 90 Grad Kurve, die vom Veranstalter und den Ordnern vor Ort für meinen Geschmack nicht genügend gekennzeichnet wurde. Ein vor mir fahrender Athlet fuhr dann auch prompt geradeaus in den (flachen) Graben. Ich hatte Georg nach ca 5 km eingeholt. Allerdings war Erhard da schon an mir vorbeigeflogen ! Auch Christian zog kurze Zeit später vorbei. Da ich Andreas als guten Schwimmer und guten Radfahrer vor mir wusste, ging es also nun um den 4. Mannschaftsplatz, der in die Wertung kommt. Der Rückweg war allerdings beschwerlich, da jetzt zu der profilierten Strecke der Gegenwind kam. Zudem ist die Radstrecke mit 23 km etwas länger, als bei anderen Wettkämpfen. Aber irgendwann war auch das geschafft. Die Oberschenkel brannten. Auf dem Weg zurück in die Wechselzone traf ich dann schon Marion und Martine. Die Damen, die erst später gestartet sind, waren also auch gut unterwegs.

Nun also ab auf die Laufstrecke, die mehr oder weniger um den See führt. Auch diese ist profiliert. Es fiel mir schwer, einen Rhythmus zu finden, da es ständig auf und ab geht. Die Laufstrecke besteht aus zwei Runden. Insbesondere zu Beginn der Laufstrecke und damit auch zu Beginn der zweiten Runde steigt die Laufstrecke über 100 bis 200 m leicht, aber stetig an. Die Beine freuen sich. Ca. 500 m vor diesem Punkt befindet sich eine richtige Steigung, die einem viel (oder eher alles!) abverlangt. Die Laufstrecke ist also eine Herausforderung und im Ziel weiß man, was man getan hat.

Im Ziel warteten Andreas und Erhard, die fast zeitgleich ins Ziel gekommen waren, sowie Christian schon auf mich. Zusammen begrüßten wir dann Georg, Axel, Jan und Salim mit der La Ola Welle!

Wir hatten einen herausfordernden Wettkampf bei schönem Wetter, der trotz Anstrengung viel Spaß gebracht hat. Wir haben ein tolles Ergebnis erzielt (Erhard hat zudem noch seine AK gewonnen,   Glückwunsch!). Jeder hat gekämpft und alles gegeben ! Besonders schön finde ich, dass im Ziel richtig Alarm gemacht wird, um jeden einlaufenden BSVer zu begrüßen. Und natürlich hat einer von uns dann auch schon ein Getränk für den Ankommenden parat. Auch dieser tolle Zusammenhalt in der Mannschaft (von der LL kenne ich es nicht anders) lässt die Entscheidung immer wieder leicht fallen, ob man sich denn für den nächsten Ligawettkampf wieder anmeldet! Danke an dieser Stelle auch an die Zuschauer aus unserem Verein, die einem immer noch einen Motivationsschub geben!

Aber es war mit unserem Zieleinlauf noch nicht vorbei. Die Damen kamen nun nach und nach auf die Laufstrecke. Wir verteilten uns also ein wenig an der Laufstrecke und feuerten die Damen kräftig an.

Martine, Marion und Maja belegten mannschaftsintern die ersten 3 Plätze. Und da sich auch Katrin, Nicola, Barbara, Ina, Britta, Claudia und Maren (teilweise bei ihrem ersten Ligawettkampf) ganz hervorragend geschlagen haben, konnten die Damen einen tollen 3. Platz in der Mannschaftswertung holen. Daneben hat Marion ihre AK gewonnen und Martine, Katrin und Ina sind in ihrer AK jeweils Dritter geworden. Herzlichen Glückwunsch !

Über 150 Jahre
BSV-Logo
Follow us
Bankverbindung

Buxtehuder SV
DE71 20750000 0050057504
BIC: NOLADE21HAM
Sparkasse Harburg-Buxtehude

Unterstütze das Team mit dem Amazon Partnerlink
Login