Helmstedt002.jpg

Am 25.08.2018 fand in Helmstedt der vorletzte Saisonwettkampf der Verbandsliga statt. Obwohl es schon die 29. Triathlonveranstaltung in Helmstedt war, fand hier das erste Mal ein Wettkampf der Verbandsliga statt. Ein Grund mehr, über diesen Wettkampf einen kurzen Artikel zu schreiben, um allen Wettkämpfern in den nächsten Jahren ein paar Hinweise zu geben, was auf sie zukommt.

Da ist als erstes die Anfahrt zu nennen. Helmstedt liegt ziemlich weit weg von Buxtehude. Wir waren pro Stecke ca 3 Std unterwegs. Für einen Wettkampf, der so ungefähr 1:15 Std dauert, ist das schon grenzwertig. Aber bei den Herren haben sich 5 Wettkämpfer und bei den Damen 6 Wettkämpferinnen auf den Weg gemacht. Geschwommen wird in einem Schwimmbecken. Achtung ! Es war trotzdem Neo erlaubt, da die Wassertemperatur es hergab. Ich hatte meinen Neo gleich zu Hause gelassen, weil ich nie damit gerechnet hätte, dass das Schwimmen mit Neo erlaubt wird. Pech gehabt ...

Das Schwimmen lief trotzdem gut, weil ich mich im Wasserschatten des vor mir schwimmenden Neoträgers festsetzen konnte. Die Bahnen waren mit 5 Startern pro Bahn auch nicht überfüllt. Das übliche Hauen und Stechen blieb hier aus. Aus dem Becken hat man eine relative kurze Strecke in die Wechselzone zurückzulegen. Den Neo musste ich ja nicht ausziehen (andere aus dem Team hatten da arge Schwierigkeiten), dafür hatte ich mich aber wegen des recht kühlen Wetters für eine Radjacke entschieden, die sich ziemlich schlecht über den nassen Tria-Anzug ziehen ließ. So kann man auch Zeit liegen lassen ...

Dann ging es ab auf die Radstrecke, die zwei Mal zu fahren ist. Helmstedt liegt bekanntlich im Elm. Das ist kein gewaltiger Höhenzug, aber für uns Flachländer dann doch schon recht wellig. Gleich nach dem Aufsteigen aufs Rad geht es dann auch schon ziemlich bergauf. Wo es rauf geht, geht es natürlich irgendwann auch wieder runter, so dass die Radstrecke insgesamt schon Spaß gemacht hat, auch wenn ich sie als anspruchsvoll bezeichnen würde.

Auch die Laufstrecke hat einige Steigungen zu bieten, die erste, langezogene gleich zu Beginn. Als ich nach dem ersten Kilometer auf meine Uhr schaute, sah ich, was das ausmacht. Von den gleich zu Anfang schwer werdenden Beinen einmal abgesehen. Die Strecke führt durch einen Wald, ist also schattig, aber man muss aufpassen, wo man hintritt, insbesondere, wenn es dann auch wieder bergab geht.

Alles in allem ist der Wettkampf gut organisiert und hat Spaß gemacht. Da er an einem Sportheim stattfindet, sind auch Toiletten und Duschen vor Ort. Schön war auch die Echtzeitanzeige der Athleten. Die Damen haben mit einem 2. Platz in der Ligawertung einen tollen Erfolg gefeiert, der umso höher einzustufen ist, als dass nach dem Schwimmen ein ziemliches Unwetter losbrach, das die Radstrecke nicht gerade einfacher werden ließ. Aber unsere Mädels haben es durchgezogen. Uta hat dann auch den 2. Platz in der Einzelwertung belegt. Glückwunsch an die Damen ! Auch wir Herren müssen uns nicht verstecken. Als 18. in der Ligawertung waren wir auch mit einem vergleichsweise kleinem Team solide dabei. Mal sehen, wer sich nächstes Jahr traut!  

RL_Itzehoe003.JPG

Männer: durch die Unterstützung von Fabian und Frederik konnte sich das Team auf einen hervorragenden 8. Platz kämpfen (v. 22 Teams). Nachdem Lukas beim Radfahren abreißen lassen musste, schafften es die beiden mit Matthias und Wanja in 1:02:21 ins Ziel.

Frauen: Lena, Viviane und Andrea erreichten in 1:12:37 das Ziel und belegten den 7.Platz (v. 11 Teams). Emma unterstütze die Damen beim Schwimmen und Radfahren, musste aber dann beim Laufen abreißen lassen.

 

Saisonstart bei Sonne, Wind und Schnee

In Peters, und damit auch in meinem Trainingsplan stand ein Halbmarathon zur Standortbestimmung und somit gab ich dann, nach kurzem prostest, nach und meldete mich zum Halbmarathon in Kiel an. So früh im Jahr war bisher an solche Distanzen zwar bisher nie zu denken, aber irgendwann muss man ja damit anfangen. Nachdem ich im Januar, dank eines Infekts, zwei Wochen komplett aussetzen musste, wurde der Wettkampf dann aber doch eher als Trainingslauf verbucht.


Tags: Wettkampf Kiel Halbmarathon

Weiterlesen

Aus Peters Lauftagebuch 2017

12.10.2017

Heute hatten wir zwei Termine auf unserem Programm. Um 8:30 Uhr war Boarding auf der Body Glove, einem Katamaran, der auch im Wettkampf als Wendeboje nach der Hälfte der Schwimmstrecke eingesetzt wird. Glücklicherweise war das Boot nur zur Hälfte besetzt. Und wir waren eine geschlossene Gesellschaft und wir wurden von Hannes, dem Eigentümer von Hannes Hawaii Tours begleitet. An Bord gab es reichlich Getränke und Snacks wie Bagels, Rolls, Kuchen und Obst. Nach 10 Minuten Bootsfahrt kam der erste Stopp, denn es wurden Spinner Delphine gesichtet. Leider taten die uns nicht den Gefallen zu springen und sich dabei bis zu siebenmal um die eigene Längsachse zu drehen.

Weiterlesen

Rgen01.jpg

Der Ironman 70.3 auf Rügen ist - laut Zitat von Patrick Lange - der schönste der Welt. Dem kann ich nur zustimmen. Letztes Jahr waren Maja und ich zu zweit dort und dieses Jahr waren schon drei Buxtehuder am Start.        Am Wettkampftag waren optimale Bedingungen. Blauer Himmel mit Sonnenschein. Eine stille Ostsee mit 19 Grad Wassertemperatur. Das waren 4 Grad mehr als im letzten Jahr. Machten sich sehr bemerkbar. Die Startzeit für die Profis war erst um 10 Uhr. Danach kam der Rest der Strandräuber. Man konnte ausschlafen und in Ruhe frühstücken. Das war sehr angenehm. Nachdem die Profis gestartet sind, sind wir alle nach und nach in die Ostsee gelaufen. Das Schwimmen fühlte sich richtig gut an. Ich konnte sogar einige Athleten überholen. Beim Schwimmausstieg schaute ich auf meine Uhr und konnte es gar nicht glauben, dass ich viel länger geschwommen sein sollte, als im letzten Jahr. Kein Wunder, denn es waren 400 m mehr, als die angesagten 1,9 km. Das passte ja gar nicht in meinen Zeitplan. Nachdem wir drei Buxtehuder das Schwimmen erfolgreich absolviert hatten, ging es auf die lange Strecke zur Wechselzone. Dort auf die Räder und los durch die schönen Landschaften von Rügen. Die Radstrecke ist mit insgesamt ca. 400 Höhenmeter sehr gut auf zwei Runden zu bewältigen. Leider musste Janosch bereits nach der ersten Runde in die Wechselzone fahren, da ihn seine Erkältung, die ihn schon die ganze Woche begleitete, im Griff hatte. Das war die richtige Entscheidung, auch wenn es ihm schwer fiel, den Wettkampf zu beenden. Gesundheit geht nun mal vor! Jetzt hat er natürlich eine Rechnung mit dem 'IM 70.3 Rügen' offen. Somit waren Katrin und ich nur noch allein im Rennen. Als ich aus der Wechselzone nach dem Radfahren das Laufen absolvierte, war neben mir ein Athlet aus Ägypten. Mit ihm lief ich über 11 km gemeinsam. Er hat mich dabei immer gut motiviert. Dann musste ich ihn aber leider ziehen lassen, denn dann kamen wieder die Wadenkrämpfe und mein Traum von Nizza 2019 war somit geplatzt. Der Berg mit 11 % Steigung auf der Laufstrecke war bei der zweiten Runde sehr hart. Wir haben es aber doch geschafft. Der Zieleinlauf über die Hauptstraße von Binz zur Seebrücke ist einmalig. Die Zuschauer waren nicht nur hier, sondern auf der ganzen Laufstrecke sehr zahlreich vertreten, und haben die Athleten immer wieder nach vorne getrieben. Echt Klasse! Nach dem Zieleinlauf gab es erst einmal eine gute Verpflegung direkt am Strand von Binz. Abends waren wir alle noch zur Siegerehrung auf der Kurpromenade mit Slotvergabe zur Weltmeisterschaft IM 70.3 2019 in Nizza. Die Plätze gingen wie im Fluge weg, da war für uns leider keine Chance. Da muss man schon unter den ersten seiner AK sein. Bei der Abreise haben wir alle drei das Zimmer für nächstes Jahr schon reserviert. Denn wir kommen wieder und dann werden wir am 08.09.2019 unter dem TriClub "Triathlon Team Buxtehude" starten. Vielleicht haben ja noch einige von Euch Lust, sich uns anzuschließen. Wir würden uns sehr freuen. Gruß Gerd P.S.: Wenn jemand weitere Infos braucht, sprecht mich gerne an.    

LL Peine

Peine001.jpeg

Am 17.06.2018 stand für das Herren Landesliga Team der 3. Wettkampf der Saison in Peine an. Nach zuvor sehr guten Teamergebnissen wollten wir auch diesmal eine gute Platzierung in der Gesamtwertung ergattern.

Schon beim Schwimmen konnten sich vor allem die jungen Teammitglieder gut positionieren, wobei vor allem Fabian, der als 1. aus dem Wasser stieg, und Max, der die 12. schnellste Schwimmzeit hatte, überzeugen konnten. Nach dem Wechsel aufs Rad konnten Olaf, Janosch und Peter schnell zum vorderen Feld aufschließen und sich so eine gute Position für den bevorstehenden 5km Lauf erarbeiten.

Marten hingegen, der im Vorfeld mit einer Erkältung zu kämpfen hatte, war leider gezwungen nach dem Radfahren aufzugeben. Beim Laufen konnten auch noch ein paar Plätze gut gemacht werden, sodass am Ende der 5. Platz im Teamranking stand.

LL Wettkampf in Limmer

Am Samstag den 02.06.18 war es soweit, der zweite Ligawettkampf der Saison in Limmer stand für die Mitglieder des Landesligateams vor der Tür. Am frühen Nachmittag kamen wir nach einiger Zeit im Stau in Hannover an und bereiteten gleich die Wechselzone auf dem Sportplatz vor. Gegen 15:00 Uhr war dann der erste Start. Unser Team war in der darauf folgenden Gruppe an der Reihe, Start 15:15 Uhr. Nach einem teils etwas kämpferischen Start dominierte Fabian das Feld über die 750 Meter lange Schwimmstrecke und kam mit großem Abstand als erster aus dem Wasser. Circa eine Minute später folgten Floyd, Max und Marten, kurz darauf Phillip und Olaf. Janosch und Michael kamen mit kleinem Abstand nach ihnen. Auf der 20 Kilometer langen Radstrecke konnte Fabian seinen Vorsprung weiter ausbauen, aber auch für die anderen lief es nicht schlecht. Nach dem  zweiten Wechsel ging es zum 4,5 Kilometer langen Lauf, welcher in zwei Runden absolviert wurde. Es ging durch ein kleines Waldstück und danach über eine Asphaltstrecke, vorbei am Schwimmausstieg und dem Wechselzoneneingang. Phillip und Marten konnten durch gute Laufleistungen etwas Zeit gutmachen, aber auch alle anderen können mit ihrer Zeit durchaus zufrieden sein.

Im Endeffekt kamen Fabian (00:57:46), Floyd (01:05:28), Marten (01:05:52), Janosch (01:05:57) und Olaf (01:06:02) in die Teamwertung, wo wir zurzeit auf Platz 8 sind. Für Phillip (01:07:16), Michael (01:09:54) und Max (01:12:23) hat es zwar nicht ganz gereicht, doch die nächste Chance kommt bereits am 17.06 beim Sprint in Peine. Dort werden die Karten wieder neu gemischt.

 

Tags: Wettkampf landesliga Limmer 2018

Abschluss LL 2017 in Bokeloh

Letzter Landesliga-Wettkampf der Saison

Letzten Samstag, den 09. September, stand für unsere Landesliga – Mannschaft der letzte Wettkampf der Saison in Bokeloh, Niedersachen an. Wir gingen zwar ein bisschen dezimiert und nur mit 6 Startern an den Start (Adrian, Fabian, Philipp, Olaf Voss, Max und Marten), doch wir wollten nochmal alles rausholen und wenn möglich unsere Position in der Tabelle noch um ein oder zwei Plätze verbessern.

Weiterlesen

Die schnelle Runde beim Bibermann

3.September, Sonntagmorgen 8:30Uhr - auf nach Bleckede!

Als Triathlon Teilnehmer kennen es nur Wenige. Während Lüneburg ja jeder kennt, ist mir das Örtchen nur flüchtig, durch einen beruflichen Kontakt bekannt. In der Elbe schwimmen und ebene Radstrecke, das fühlte sich erst mal gut an.

Weiterlesen

Über 150 Jahre
BSV-Logo
Follow us
Bankverbindung

BSV Triathlon Team
DE37 20050550 1385133952
BIC: HASPDEHHXXX
Hamburger Sparkasse

Amazon Partnerlink
Login